Das neue Fresh&Black Wurfzelt! Ich kann dich nicht vor einem wilden Puma beschützen aber vor schlechtem Schlaf!

Heute stelle ich euch ein neues Produkt des französischen Sportartikelherstellers Decathlon vor. Der Name Quechua hat sich fast schon als Synonym für ein Wurfzelt etabliert. Für das Quechua 2 Seconds Wurfzelt wurden 18.733 Stunden Forschungs- und Entwicklungszeit investiert. Das Fresh&Black  Camping-Zelt von Decathlon konnte sich 2015 den 2. Platz des Innovation Award sichern. Hier habe ich ein Video der Entwicklung gefunden.

Das Übernachten im Zelt hat immer das gleiche Problem. Es wird zum Start in den Sommertag sehr heiß im Zelt und schon beim Sonnenaufgang zu hell. Nun gibt es ein neues Wurfzelt aus dem Hause Decathlon. Ein Material-Mix aus Polyestergewebe, Titaniumgewebe und Aluminium sorgen für besseren Schlaf. Der Innenraum ist komplett schwarz. Dies sorgt für ein besseres Schlafklima und es bleibt dunkel bei Sonnenaufgang.

 

Details

 

  • 3-Personen-Wurfzelt

  • Schneller Aufbau

  • viele Lüftungsmöglichkeiten

  • selbsttragende Konstruktion

  • Spannseile und Heringe im Lieferumfang enthalten

  • Gute Wassersäule (2000mm)

  • atmungsaktives Polyester

  • Gewicht: 4,02 kg

  • Packdurchmesser: 71 cm

  • Dunkler Innenraum

  • Packmaß: Ø77×10 cm / 46,6 L

  • Maße: 210 x 180 x 101 cm (LxBxH)

  • 98cm hoch

  • Preis: ca. 89,- EUR

 

 

Der erste Eindruck

    

Als ich das erste Mal das Zelt sah, war die Verpackung schon ziemlich groß. Hm, das geht wohl nur, wenn wir mit dem Auto unterwegs sind. Die ersten beiden Schichten reflektieren das Licht. Die zweite Schicht absorbiert die Sonnenstrahlen. Die vierte Schicht sorgt für Isolation der Wärme. Soweit so gut! Die Verarbeitung bei den Zelten von Decatlon ist meist sehr gut. Die Nähte sind versiegelt und machen auf mich einen hochwertigen Eindruck.

 

Der Aufbau


Der Aufbau war wirklich leicht und schnell. Auspacken, Verschluss entfernen und aufstellen. Das ging auf jeden Fall schneller als bei unserem alten Zelt. Der Aufbau dauert ca. 5 Minuten. Hier habe ich ein Video zum Aufbau gefunden:

Ausstattung

 

Es gibt einen kleinen Haken im Zelt, um eine Lampe zu befestigen und einige Aufbewahrungstaschen. Außerdem sind drei Belüftungsmöglichkeiten zu finden. Hierbei kann Kondenswasser vermieden werden. Zwei an jeder Seite und im hinteren Bereich des Campingzeltes. Die Belüftungsöffnungen lassen sich regensicher abspannen und per Reißverschluss ganz einfach auf-und zu machen.  Am Morgen schon sehr gut, denn so kann man direkt ordentlich durchlüften ohne aufzustehen. Außerdem kann das Außenzelt hinter der Kabine mit einer Schnur angehoben werden. So kann die Luft in den Zwischenräumen noch besser zirkulieren.

 

Die erste Nacht

 

Das Konzept geht voll auf. Der Unterschied macht sich deutlich bemerkbar. Das Zelt blieb bei hohen Temperaturen schön kühl. In der prallen Sonne hatte unser Zelt 8-14 Grad  weniger als die Temperaturen Draußen. Dadurch, dass es schön dunkel im Zelt war, konnten wir viel länger schlafen. Ich habe immer ein paar Ohropax dabei, daher ist der Geräuschpegel auch kein Störfaktor.

 

Stabilität

 

Die Stabilität ist definitiv bei Wind und Regen gegeben. Durch Heringe und Abspannleine kann das Zelt vernünftig gesichert werden. Die windschnittige Form macht das Zelt wenig anfällig. Laut Decathlon muss es bei 6 Windstärken (50km/h) immer noch stabil stehen können. Plötzliche Regengüsse machen dem Zelt nichts aus!

Vorteile

  • Sehr einfach aufzubauen
  • Gute Wassersäule (2000 mm)
  • Mehr Dunkelheit im Zelt
  • Kühler im Zelt
  • Geräumiges Innenzelt
  • Sehr gute Belüftung, kein Kondenswasser
  • Seiten von Außenzelt aufstellbar
  • Hinterer Teil lässt sich hochklappen  
  • Hält gut Wind stand

Nachteile

  • Ersatzheringe ggf. erforderlich
  • Hohes Packmaß
  • Schwer
  • Nur eine Farbe erhältlich
  • Abbau anfangs schwierig

Der Abbau


Der Abbau ist erstmal etwas verwirrend. Man muss es definitiv etwas üben. Nach 3-4 Mal weiß man jedoch, wie es funktioniert. Hier auch ein Video zum Abbau des Camping Zeltes.

Fazit


Das Fresh&Black Zelt ist definitiv etwas für Einsteiger und Hobby-Camper. Durch das große Packmaß, ist eine Trekkingtour nicht möglich. Für mich als Wurfzelt-Liebhaber ist es genau das Richtige. Vor Allem die neuen Features sind für mich ein Kaufargument. Das dunkle Innenzelt und die Luftzirkulation haben mich überzeugt. Das Preis-Leistungsverhältnis ist super! Wenn du eine Camping Chackliste für deinen Ausflug brauchst, findest du die hier.


Was gibt es sonst so im Bereich Fresh&Black Wurfzelt?


Das günstigste Fresh&Black Zelt ist bereits für 45 Euro zu haben. Es ist ein klassisches Arpenaz Zelt und mit Stangen im Innenzelt aufgebaut. Es ist für 2 und auch für 3 Personen zu haben.

Das kleinste Fresh&Black Zelt ist bereits für 78€ zu haben und ist für 2 Personen geeignet. Für nur 10€ mehr bekommt man die 3 Personen Variante. Dieses Modell habe ich in meinem Beitrag beschrieben.

 

Ab 140€ erhält man die „Luxus“-Version. Das aufblasbare Air Seconds 2 Personen Zelt ist besonders für Ausflüge mit der Familie geeignet, da es auch über zusätzlichen Stauraum verfügt. Die Version für 3 Personen kostet 30€ mehr. Einfach die Bodenkonstruktion aufblasen und mit Heringen fixieren. Für stolze 280€ bekommt ihr ein Fresh&Black  4 Personen Zelt von Decathlon.

 

Du brauchst mehr als ein Zelt! Die 12 wichtigsten Sachen für deine Packliste findest du hier.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0